Bericht feg.ch 2013:

Sola Pradella 2013 – Ready for the future?

Sola Pradella – alle Jahre wieder und doch jedes Jahr ganz anders. Es gibt viele Gründe, um zu behaupten, dass das diesjährige Lager ein besonderes war. Dem Leitungsteam wurde dies schon Wochen vor dem Start bewusst: Noch nie zuvor hatten sich so viele Jugendliche angemeldet. Insgesamt waren über 70 Teilnehmende dabei. Absoluter Rekord! 

Das Lager startete beim Bahnhof in Scuol. In der Gruppe lernten die Teilnehmer an verschiedenen Posten die Zeitabschnitte ‚,Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft‘‘ kennen. Ganz gemäss dem Lagermotto: Um für die Zukunft bereit zu sein, muss man die Vergangenheit kennen, damit man die Gegenwart versteht. So erlebten die Jugendlichen denn auch in der ‚,Stillen Zeit‘‘ die Geschichte von Josef hautnah mit; seine Kindheit, sein Verkauf, sein Tiefpunkt im Gefängnis und auch seine Einsetzung als Verwalter Ägyptens. Am Abend hörten die Teilnehmer eine Andacht – von der Vergangenheit im Garten Eden bis schließlich zur ewigen Zukunft im Himmel. Die in den letzten über 10 Jahren zum Markenzeichen gewordene Entscheidungsandacht bot in der Mitte des Lager dann die Gelegenheit, das Leben und damit gleichsam die eigene Zukunft Jesus anzuvertrauen.
Obwohl wir in der zweiten Woche von Grippe geplagt wurden und im Verlauf des Lagers beinahe die Hälfte aller im Lager anwesenden Personen für einige Tage flach lagen, durften wir Gottes Bewahrung sehr nahe erfahren. Trotz Krankheit dürfen wir auf ein sehr erfolgreiches Lager zurückblicken. Die Teilnehmer äusserten sich vor allem auf den sozialen Netzwerken mit Kommentaren wie: ,,Sola esch s‘beschte Lager‘‘ und ,,Jedes Johr weder super‘‘. Die Teilnehmer wie auch wir Leiter sind gerüstet für ein neues Abenteuer, das Jahr 2014 kann kommen!

Simeon Bürki, August 2013

Go to top