Bericht feg.ch 2012:

Sola Pradella 2012: „Greater – better – deeper“

...unter diesem Thema stand das Sola Pradella 2012. Ein zwanzigköpfiges Leiterteam setzte in den Vorbereitungen alles daran, dass diese Begriffe während den zwei Lagerwochen umgesetzt werden konnten. Mit mehr als zehn zusätzlichen Preteens und Teens starteten wir im Vergleich zum letzten Jahr schon mal grösser. Und besser: Statt in Scuol nahmen wir die sechzig motivierten Teilnehmer bereits in Landquart in Empfang. Die erste Woche war dann auch geprägt vom „Grösseren“ und „Besseren“. Wir erlebten besseres Wetter als die Prognosen voraussagten, beim Foto-Game wurden beste Pics zu bestimmten Begriffen geschossen, bei Sportspielen versuchten die Mannschaften besser als alle anderen zu sein und abends bei den Andachten beschäftigten wir uns mit der grossen Schöpfung oder dem Grössenwahnsinn des Menschen. Bei all unseren Versuchen grösser und besser zu sein, steht am Ende jedoch die ernüchternde Tatsache, dass wir immer wieder kläglich scheitern. Genau an diesem Punkt geht es „deeper“! Wobei es nicht unser Ziel war, die Teens in ein Tief zu stürzen, sondern vielmehr aufzuzeigen, dass ein Leben mit Jesus grösser, besser und tiefer sein kann. Die Probleme sind vielleicht nicht weg, werden nicht weniger und kleiner, doch Jesus ist grösser und besser. Mit ihm können wir reden, er kann uns durchtragen und uns die richtige Perspektive geben! Unglaublich, dass viele Teens das schnallten, sich für ein Leben mit Jesus entschieden, einige ihr Leben neu überdachten und das Gespräch suchten. Ist es nicht greater, better und deeper, wenn ein Teenie nach dem Lager meint: „Das Sola hat in meinem alltäglichen Leben viel verändert!“? Nebst guter Gemeinschaft und ansprechendem Programm ist doch der Tiefgang, der Leben verändert, Teens und Leiter zu einem kompromisslosen Leben mit Jesus motiviert, das Grösste!

Deborah Kradolfer, August 2012

sola12-001
Go to top